Abteilungen

haltes des Kaisers in Baiern die Kanzlei nur vorläufig besetzt worden war und dass

dies Provisorium noch fortdauerte , als Otto II . nach Thüringen heimkehrte . Nehmen

wir Ausfertigung von D . 168 durch einen minder geschulten Notar an ( s . Erläut . 95 ,

151) , so erklären sich alle ohnedies geringfügigen Abweichungen . Inhalt und Fassung

sind unbedenklich und dass die Recognition und die Datirung mit DO . II . 166 über

einstimmen , spricht entschieden zu Gunsten der Urkunde .

In nomine sanctae et individuae trinitatis . Otto divina favente clementia im

perator augustus . Noverit omnium fidelium nostrorum tam presentium quam et

futurorum a , quod nos care nostrę genitricis peticione predium quod huc usque in

villa Dutonthorp habuimus , ad aecclesiam sancti martiris Iohannis baptiste in usum

deo ibidem militantium monachorum in pago Norththuringe in comitatu Friderici

comitis situm donavimus , cum utriusque sexus mancipiis edificiis terris cultis et in -

cultis pratis pascuis aquis aquarumque decursibus exitibus et reditibus viis et inviis

quesitis et inquirendis cunctisque iure ad illud pertinentibus , ea ratione ut predictę

eclesie provisor liberrimam exinde habeat potestatem fruendi commutandi vel quic

quid infra communis necessarii utilitatem b cum consilio fratrum placuerit faciendi .

Et ut hęc nostrę tradicionis auctoritas firma indissolubilique teneatur solidamento ,

hanc cartam iussu nostro conscriptam et signatam manu propria subnotando consoli

davimus .

Sitnum c domni Ottonis imperatoris augusti ( M .)

Gerbertus cancellarius advicem Uuilligisi archicapellani conscripsi .

Data XIII . kal . nov . d anno dominice incarnationis DCCCCLXXVIII , indictione VI ,

anno regni domni Ottonis XVII , imperii X ; actum Althsteti . ( SI . 4 .)

169 .

Otto gibt seinem Getreuen Herigisus genannte Besitzungen zu Eigen .

Lingen — 977 Oktober 29 .

Sammlung der Abschriften Henselers ( 18 . Jh .) in der Bibliothek des Rathsgymnasiums

zu Osnabrück ( B) . – Grosses Copiar des Domstifts aus der Mitte des 15 . Jh . f . 187

im k . Staatsarchiv zu Osnabrück ( C) .

( Henseler) Dissert . de dipl . Caroli M . 127 aus dem Original ( B ') = Möser Osnabrück .

Gesch . ed . I , 2 b , 10 nº 17 = Sandhoff Res Osnabrug . 2 b , 27 nº 14 , = Möser Osna

brück . Gesch . ed . II , 2 , 232 nº 17 = ed . III , 4 , 29 nº 17 . – Westf . UB . Suppl .

80 nº 506 Reg . – Böhmer Reg . 529 . – Stumpf Reg . 719 .

Erstes von Hildibald recognoscirtes Diplom , Ueber das Dictat ( divino nutu) s . Erlauf . 95

Anm . 1 . – Wir behalten den von Henseler gebotenen Ortsnamen Linga bei und deuten

ihn auf Lingen , nehmen aber an dass die Handlung im Winter 976 daselbst stattfand ,

während sich die Beurkundung bis zum November 977 verzögerte ( Erläut . 170) . Zur

Ortserklärung vgl . Meyer in Mittheilungen des hist . Vereins zu Osnabrück ( 1860) 6 , 200 .

In nomine sanctae et individuae trinitatis . Otto divino favente nutu imperator

augustus . Notum esse volumus omnium sanctae dei ecclesiae nostrorumque fide

168 . [ Sickel] a) etwa zu ergänzen industria b) vor utilitatem sind etwa zwei Buchstaben

ausradirt c) A d) nov . auf Rasur , der Schreiber hatte ursprünglich kal . wiederholt .