Abteilungen

81 .

Ludwig genehmigt einen Tausch zwischen seiner Tochter Irmingard und dem Abt

Folkwin von Reichenau und übereignet zwei Hufen in Heidenhofen an Reichenau

gegen vier Zinsleute in Saulgau für das der Irmingard verliehene Kloster Buchau .

Bodman 857 April 28 .

Originaldiplom im Generallandesarchiv zu Karlsruhe ( A) .

Dümgé Regesta Baden . 71 nº 6 aus A . – Wirtemb . UB . 1 , 149 nº 127 aus A . – Sickel

nº 61 . – Mühlbacher 1 nº 1383 ; 2 nº 1424 .

Verfaßt und geschrieben von Hadebert . – Reichenau besaß außerdem noch ein anderes

von Hadebert geschriebenes Original , das der bekannte Reichenauer Fälscher Odalrich

um die Mitte des 12 . Jh . reskribierte und zu der Fälschung auf den Namen Karls d . Gr .

DKar . 285 mißbrauchte unter Belassung des mit lichterer Tinte überfahrenen , aber

durch horizontale und andere Striche arg verunstalteten Rekognitionszeichens des Hadebert

( abgebildet bei Brandi Reichenauer Urkundenfälschungen Taf . 1 nº 8 ; vgl . auch Text 33

nº 22 und die Vorbemerkung zu DKar . 285) und des ersten Siegels Ludwigs des Deutschen

( SI . 1 ; abgebildet bei Posse Kaisersiegel 2 , Taf . 52 nº 8 ; vgl . 5 , 101 nº 13) . Diese Lud

wigsurkunde könnte identisch gewesen sein mit dem in dem D . Arnolfs von 889 M . 2

nº 1833 als Vorurkunde für die Schenkung von Bierlingen und Erchingen erwähnten

D . Ludwigs d . D . ( vgl . Lechner Verlorene Urk . nº 454) . – Zu kilstriones vgl . D . 77 .

( C .) In nomine sanctae et individuae trinitatis . Hludouuicus divina favente cle

mentia rex . Noverit namque omnium fidelium nostrorum sollertia praesentium scilicet

et futurorum a , quia dilecta filia nostra Irmingart petiit celsitu dinis nostrae mansuetu

dinem pro quadam commutatione b inter se et Folchuinum abbatem monasterii Sindleoz

zesauua in honore sanctae Mariae semper virginis constructi . Nos vero eius petitioni

consentientes dedimus ex propriaetate nostra hobas duas cum cunctis appenditiis earum

et quicquid ad eas in praesenti respicere videtur in comitatu Utonis in pago Bara in

villa Heidenhouun et in confinio eiusdem villae , sicut actenus haec omnia ad illam

basilicam nostro iure pertinebant , ut abba supradictus et rectores eiusdem monasterii

potestatem habeant pro utilitate quicquid elegerint . Et econtra accepimus a supradicto

abbate et eiusdem monasterii rectoribus pro commoditate et utilitate monasterii quod

Puahauua nominatur , quod Irmingardae dilectae filiae nostrae datum habemus , quattuor

kilstriones c cum tributis d auis in villa Sulagun et confinio eius , ut sua servitia et tributa ,

sicut actenus ad monasterium Sindleozzesauua persolvebant , ita deinceps ad Puahauuam

monasterium facere non neglegant . Utriusque namque monasterii commoditatem et

utilitatem considerantes regali auctoritate haec confirmare volumus , ut abbinc et dein

ceps rectores monasteriorum supradictorum libera in omnibus perfruantur potestate , et

ut libentius in illis locis commanentes delectet pro nobis Christi pietatem obnixius

exorare e . Et ut haec auctoritas commutationis per futura tempora firmior habeatur et

81 . a) o korr . aus ursprünglichem u b) nach e Ansatz zu einem weiteren Buchstaben , wahr

scheinlich m c) kilstriones könnte ganz oder zum Teil in freigelassene Lücke nachgetragen

sein d) durch Rasur korr . aus tribus e) eine spätere Hand , vielleicht noch des 10 . Jh .,

benutzte den freien Raum am Schlusse der Zeile , um noch beizufügen id est Hemmonis in

Asaheim